Suche 

Social Bookmarks:  Mister Wong del.icio.us Digg Linkarena Ask.com Google Yahoo! MyWeb Facebook

Schluss mit Turbo-Abi?

NRW, 25.03.2014 10:07 Uhr

25.03.2014 - 10:01 Uhr - Bun­­des­weit wächst der Wider­­stand gegen das soge­­nannte „Turbo-Abi“. Der Deut­­sche Lehrer­­ver­­band fordert die Rück­kehr zum Abitur nach 13 Jahren. Doch während Nieder­sachsen bereits das umstrit­tene „G8“ wieder abge­­schafft hat, hält die NRW-Regie­rung bislang daran fest

Nach anhaltender Kritik am „Turbo-Abi“ möchte Niedersachsen als erstes Bundesland ab dem Schuljahr 2015/16 flächendeckend zum Abitur nach 13 Schuljahren zurückkehren. Bislang wollte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) an der G8-Regelung festhalten. Noch im Februar stellte sie klar: „Eine Rückkehr zu G9 wird es nicht geben.“

Doch der Druck wächst und Silvia Löhrmann reagiert: Gemeinsam mit Vertretern aus Schule, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wolle sie sich „über die Umsetzung der vereinbarten Entlastungen für die Schüler sowie die Zukunft des achtjährigen Bildungsganges an den Gymnasien austauschen“, heißt es.

Die Gegner des „Turbo-Abis“ sehen vor allem den erhöhten Stress, die vollen Stundenpläne und die durchgetakteten Tage wie bei Vollzeitbeschäftigten kritisch. Neben aufgebrachten Eltern, Lehrern und Schülern sind auch Sportvereine und Musikschulen gegen G8: Sie klagen über sinkende Mitgliederzahlen, weil die Schüler ihre Nachmittage nun im Klassenraum und nicht mehr auf dem Fußballplatz oder beim Klavierunterricht verbringen.

Befürworter der Schulzeitverkürzung wie Peter Silbernagel vom Philologenverband NRW möchten die gerade auf den Weg gebrachten Strukturen nicht sofort wieder ändern: „Die Lehrpläne müssten wieder umgestellt werden. Schulen, die mit großem Kostenaufwand Mensen und Ganztagsangebote aufgebaut haben, können nicht ohne Weiteres zurück zum reinen Vormittagsunterricht.“

Was sagen Sie, liebe Leser, soll NRW zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren? Oder meinen Sie, dass an der Schulzeitverkürzung G8 festgehalten wird? Sollten nicht eigentlich Schüler und Lehrer entscheiden?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung einfach per E-Mail an kiwi@sauerlandkurier.de, per Post an den KurierVerlag Lennestadt, Kölner Straße 18, 57368 Lennestadt oder kommentieren Sie direkt hier im Netz unter www.sauerlandkurier.de und auf der KURIER-Seite www.facebook.de/sauerlandkurier.

 

Artikel »   Drucken Versenden

 

1 Kommentar »
 


Kommentar schreiben »

Ihr (Nick-)Name:

Titel für Ihren Eintrag:

Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email
         benachrichtigt werden an meine
         Emailadresse:
         (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die links dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere interessante Artikel:

nach oben
Business Online Tipps
    Neueste Artikel
    NRW-Kompass.de - Gewerbelandkarte!
    NRW-Kompass.de - Die Gewerbelandkarte im Internet. Spezialisten in Ihrer Umgebung finden!
    Die neuesten Leser-Kommentare
     
    Regionales-Gewerbe - Regionales Gewerbe von A-Z.
    Aktuelles aus Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Gewerbe, Verbandsnachrichten, Meldungen von Werbegemeinschaften, Bergisches Land (Rhein-Bergischer-Kreis, Oberbergischer Kreis), Sauerland (Kreis Olpe, Märkischer Kreis, Kreis Soest, Hochsauerlandkreis

    Portalsystem 2017 © RK online Verlag GmbH

    0.057 Sek.